Schwandorfer Kreistag stimmt Erweiterung des Gymnasiums zu

230 Schüler aus dem Landkreis Regensburg besuchen derzeit das Gymnasium im Burglengenfeld. Auch das Gymnasium in Nittenau besuchen Gastschüler aus dem Nachbarlandkreis. Seit ein paar Jahren gibt es für die Schüler aber auch eine Alternative: Das Gymnasium in Lappersdorf – und das soll jetzt erweitert werden. Ein Plan, der im Landkreis Schwandorf für einen Aufschrei sorgte. Es gab Befürchtungen, Gastschüler könnten zugunsten des Gymnasiums in Lappersdorf von den Gymnasien in Nittenau und Burglengenfeld abwandern.

Deshalb hat es in der Vergangenheit viele Gespräche mit dem Nachbarlandkreis gegeben. Für die Erweiterung des Gymnasiums in Lappersdorf braucht es eine schulaufsichtliche Genehmigung der Regierung, und die hat den Landkreis Schwandorf an dem Verfahren beteiligt. Eine Statement des Landkreises Schwandorf war gefordert, das gab es gestern im Schwandorfer Kreistag. Da fiel die Entscheidung. Und die war einstimmig: Der Landkreis Schwandorf stimmt den 3,5-zügigen Ausbau des Gymnasiums Lappersdorf zu, hat aber auch Bedingungen. (nh)