Spatenstich für „21st Century School“

Spatenstich für „21st Century School“: Auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr wird für 30 Millionen Euro eine neue US-Grundschule gebaut. Gestern war dazu „Ground Breaking“, also der Spatenstich, für das neue Schulgebäude. Es ist auch ein klares Standortbekenntnis.

Das bestehende Schulgebäude stammt aus dem Jahr 1946 und entsprach nicht mehr den Vorgaben der Schulbehörde der US-Streitkräfte DoDEA. Deswegen wird in den nächsten zwei Jahren ein neues Schulgebäude gebaut.

Bei dem Neubau wurde insbesondere auch auf Nachhaltigkeit und Energieeinsparung Wert gelegt. 400 Schüler, von der Vorschule bis zur 5. Klasse, sollen die Schule künftig besuchen. Die Schule wird dabei im Schulgebäudedesign des 21. Jahrhunderts, einem pädagogischen Konzept der Schulbehörde DoDEA, gestaltet: Bei diesem gibt es keine traditionellen Klassenzimmer mehr, sondern Lernstationen und etwa auch Musikzimmer – die Räume sind flexibel und anpassungsfähig. Ebenfalls zur neuen Schule gehört ein Veranstaltungssaal, in dem es etwa Versammlungen geben soll, sowie Theaterstücke gespielt werden können. Auch eine Turnhalle, Kindergarten und eine Cafeteria und Küche sind geplant. Die Eröffnung ist für das Schuljahr 2021 geplant.

Eine interessante aber auch herausfordernde Aufgabe sei das Schulprojekt für das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach gewesen, erläuterte Roman Beer, der stellvertretende Amtsleiter. Denn eine große Herausforderung bei dem Bauprojekt sei unter anderem der Brandschutz gewesen. Und zwar wegen den verschiedenen deutschen und amerikanischen Vorgaben, die berücksichtigt werden mussten. (nh)