SPD-Abgeordnete Annette Karl im Porträt

Seit 2008 ist Annette Karl Abgeordnete des bayerischen Landtags. Die SPD-Politikerin fungiert dort als wirtschaftspolititsche Sprecherin und Sprecherin für den ländlichen Raum.

Geboren ist sie 1960 in Berlin. Sie studierte Mathematik und Betriebswirtschaft und lebte von 1987 bis 2008 in Altenstadt an der Waldnaab, seit 2009 ist ihre Heimat Neustadt an der Waldnaab. Der SPD gehört sie seit 1995 an, von 2009 an war sie stellvertretende Landesvorsitzender der bayerischen SPD. Dieses Amt legte sie aber im April 2016 nieder. Sie wolle sich mehr auf ihre Aufgabe als wirtschaftspolitische Sprecherin konzentrieren, so die Begründung.

Annette Karl engagierte sich in letzter Zeit sehr für die Digitalisierung Bayerns und die Behördenverlagerung. Die von Heimatminister Söder vorangetriebenen Projekte seien nur ein Tropfen auf den heißen Stein und nur vordergründig positiv für den ländlichen Raum. Ein ganzheitliches Konzept fehle. Es mache sich stark bemerkbar, dass die CSU manche Regionen viel zu lange vernachlässigt habe.

In den letzten Wochen kritisierte sie vor allem die nächtliche Schließung von Polizeiinspektionen im ländlichen Raum und die Überbelastung der bayerischen Polizei. (eg)