SpVgg SV Weiden verliert das Toto-Pokal-Finale im Elfmeterschießen

Es war ein großer Pokalfight, den die SpVgg SV Weiden dem Drittligisten SpVgg Unterhaching geboten hat – leider ohne Happy End! Mit 7:8 im Elfmeterschießen hat die Mannschaft von Christian Stadler das Endspiel um den Toto-Pokal verloren.
Die Gäste aus Unterhaching begannen die Partie wie erwartet feldüberlegen und kamen auch zu ersten guten Torchancen. Aber je länger das Spiel lief, desto besser kamen auch die Weidener ins Spiel und hätte durchaus auch in Führung gehen können. Von einem Klassenunterschied zwischen dem Bayernligisten Weiden und dem Drittligisten Unterhaching war nichts zu sehen. So stand es auch nach 45 Minuten noch 0:0.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit belauerten sich beide Mannschaften – Torchancen waren daher zunächst Mangelware. Weiden war Mitte der zweiten Halbzeit dann die zielstrebigere Mannschaft und ging in der 67. Minute durch Michael Riester mit 1:0 in Führung. Als dann Friedrich Lieder nur neun Minuten später das 2:0 nachlegte, war der Traum vom Gewinn des Toto-Pokals plötzlich real. Doch der Drittligist schlug in der 84. Minute in Person von Alon Abelski eiskalt zurück. In den Schlussminuten drückten dann die Unterhachinger auf den Ausgleich – und er gelang ihnen noch in der 90. Minute: Pascal Köpke traf zum 2:2-Ausgleich.
So musste das Elfmeterschießen den Sieger bringen. Da trafen dann zunächst die ersten fünf Schützen beider Mannschaft, ehe Unterhachings Torwart Yannik Öttl den Elfmeter von Johannes Scherm parieren konnte. Lucas Hufnagel als sechster Schützer der Gäste verwandelte dagegen seinen Elfmeter und bescherte der SpVgg Unterhaching den Toto-Pokal und den damit verbundenen Einzug in die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde. (kh)