Stabilisierungshilfen für Kommunen

Der Freistaat Bayern hilft auch in diesem Jahr strukturschwachen Kommunen mithilfe von Stabilisierungshilfen. Weiden erhält dadurch beispielsweise 6,2 Millionen Euro, Mitterteich 3 Millionen, Waldsassen 2 Millionen und Tirschenreuth 1,75 Millionen Euro – um nur einige Beispiele zu nennen.

In den genannten Kommunen freut man sich über den Geldsegen vor Weihnachten. Laut Roland Grillmeier von Mitterteich werden dadurch die Spielräume für andere Investitionen größer. Mitterteich müsse demnach in den kommenden 3 Jahren rund 8 Millionen Euro für Schulsanierungen investieren.

Der größte Teil der Stabilisierungshilfen fließe aber in die Schuldentilgung, so Bernd Sommer aus Waldsassen und Franz Stahl aus Tirschenreuth. Die Hilfen seien für Grenzlandkommunen äußerst wichtig, hätten sie doch in den vergangenen Jahren geholfen, das die Schulden teilweise enorm zurückgefahren werden konnten.

Bayernweit wurden 145 Millionen Euro an Stabilisierungshilfen für strukturschwache Kommunen gewährt. (tb)