Stadtrat Amberg

Vor sechs Jahren bereits hat die Stadt den sogenannten Schießl-Stadel am Paulanerplatz in Amberg gekauft. Seither treibt das Stadtparlament die Überlegung um, mit welcher Art Nutzung dieser historisch hochkarätige Leerstand wiederbelebt werden könnte. Noch bis zur Hauptausschusssitzung vor drei Wochen war kein Konsens der Fraktionen in Sicht. Der hat sich jetzt plötzlich eingestellt bei der jüngsten Plenarsitzung. Einstimmig kamen die Räte überein: In den Schießl-Stadel soll das räumlich ohnehin beengte Stadtarchiv umziehen.

Zudem droht am jetzigen Standort immer wieder Hochwasser von der Vils. Und eben hier, in der Schiffgasse, hat sich mit der Neugestaltung ein ganz anderes Problem ergeben, über das der Rat zu entscheiden hatte: Anwohnerparkplätze ja oder nein? Um die fünf hätten die Christsozialen gerne genehmigt. Durchgesetzt hat sich mit knappster Mehrheit der Antrag von SPD, ÖDP und Grünen, die Gasse von parkenden Autos freizuhalten. Gerade mal um die Ecke bekommen die Anwohner dafür sieben Kurzzeitparkplätze reserviert.

Es kam dann noch eine Regelung zustande, die lediglich auf die Verkehrsführung Einfluss hat. Die Fahrtrichtung in der als Einbahnstraße ausgelegten Schiffgasse wird ganz einfach umgedreht.