Oberpfalz TV

Sumatra Projekt der HAW Weiden

Die Welt wird nun mal immer globaler, das lässt sich auch festmachen an der HAW in Weiden. Nicht nur dass hier Fremdsprachen zunehmend an Bedeutung gewinnen, oder das Studium auch mal ins Ausland ausgedehnt wird. Es können sich zudem Tätigkeiten ergeben, die einen buchstäblich bis ans andere Ende der Welt führen.

Nach Indonesien hat es eine Studenten-Delegation der Hochschule Amberg-Weiden im vergangenen September verschlagen. Es ist als eine Art Technologie-Transfer zu sehen, was die Weidener dann im Gepäck hatten. Der Inhalt somit aus der HAW-Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen. Ganz zielgerichtet mit der Vertiefungsrichtung Energie- und Umwelttechnik, und da nimmt eben die Energie-Effizienz eine ganz vorrangige Stellung ein. Geographisch fokussiert war die Aktion dann auf die Insel Nias am Nordrand von Sumatra. Auch hier hatte der Tsunami im Dezember 20 schlimme Verwüstungen angerichtet. Da ist also heute noch jede unterstützende Hilfe von immensem Nutzen.

Dazu noch haben die meisten Dörfer von jeher keinerlei Anschluss an ein Stromnetz. Und da eben hat dieses Projekt seinen Ansatz, bei der Nutzung regenerativer Energien. An Rohstoffen fehlt des dem ausgedehnten Inselreich zwischen Australien und Indien keineswegs. Es steht ein riesiges Potenzial an Energie zur Verfügung, jede Menge Kohle, Öl und Erdgas. Das Land streut sich allerdings über zigtausend Inseln und somit fehlt es an einer effizienten Nutzung dieser Resourcen.

Die Sonne einfangen und zu Strom werden lassen, das drängt sich in diesen Breiten geradezu auf. Die Technologie der Photovoltaik lässt sich bei dem Klima eben optimal nutzen, gewerblich schon mal, vor allem aber privat.

Und da hatte die Delegation aus Weiden noch einiges mehr im Ärmel. Ausgesprochen üppig gedeiht die Vegetation, die Jahresernte fällt dann gleich doppelt aus. Als Rohstoff bieten sich dann auch die sogenannten biogenen Stoffe an, jede Menge Holz also. Ein schon universal anwendbarer Werkstoff und schließlich noch Heizmaterial, zum Kochen etwa. In der Anwendung mit modernster Technik eine hochinteressante Angelegenheit schon gleich für jede Familie.

Jetzt ist es an den Indonesiern, die von der HAW importierten Impulse umzusetzen, den Fortschritt über die Technologie mit erneuerbaren Energien zu forcieren.

Neue Videos

Kurznachrichten vom 19.01.2018 02:24 * Verkehrschaos und Unfall wegen ausgefallener Ampel * Auftakt 10 Jahre Partnerschaft Weiden – Marienbad * Bauausschuss (…) Reif für die Ausbildung 03:07 Die Ausbildung bedeutet für Jugendliche oft eine ganz neue Lebenssituation: Das erste selbstverdiente Geld, auf den eigenen Beinen (…) TV 1861 rüstet sich für die Zukunft 00:36 Neue Pläne für das Seidel-Anwesen 00:39 10 Jahre Partnerschaft Weiden – Marienbad 00:28 Verkehrschaos und Unfall wegen ausgefallener Ampel 00:26 Das Wetter vom Wochenende 02:14 Hier geht’s zur aktuellen Wetterseite (…) Erinnerung als beste Waffe gegen das Vergessen 02:35 „Charta 77 – Europäer hinter dem Eisernen Vorhang“ und „Jüdische Spuren im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet“ – die Titel zweier (…) Hier leben Sie gut! 03:06 Kümmersbruck soll bekannt bleiben und werden – deshalb präsentierte die Gemeinde jetzteinen Imagefilm. Produziert wurde der fast (…) Kaltwasserchallange auf OTV-Art 02:41 Hier kommen witzige Bilder aus unserem Studio. Unsere Freunde von Radio Ramasuri haben uns nämlich für die sogenannte (…) 100 Sekunden vom 19.01.2018 01:49 * Jüdische Spuren im Grenzraum und Charta 77 * Präsentation Imagefilm Kümmersbruck * Die Arbeit des THW * Yoga – der (…) So suchen Sie unseren neuen Satellitenkanal „Oberpfalz TV HD“ 02:34 Yoga – der Stresskiller 02:05 Viele denken bei Yoga an akrobatische Verrenkungen, bei denen man mühsam die Beine verknoten oder nicht auszuhaltende Kopfstände (…) Helfer in der Not 02:21 Versorgen, Bergen, Hochwasserschutz – Das sind die Kernaufgaben des Technischen Hilfswerks in Amberg. Als einer von 110 (…) Bayern Regional vom 18.01.2018 12:14 * Sturmtief Friederike  * Kreatives Flüchtlingsprojekt * Mega-Outlet-Projekt in Selb * Bayersiche Verkehrsstatistik meldet mehr (…)