Tempel-Marathon und Demokratiegeschichte

Das bayerisch-griechische Fest beim Tempelmuseum in Etsdorf im Landkreis Amberg-Sulzbach stand am Tag der deutschen Einheit auch im Kontext der Ursprünge der Demokratie in Griechenland und dem heutigen Europa.

Verknüpft war das Fest dann mit einem Sportereignis, das diesem Grundthema naheliegt. Da drängt sich ein Marathonlauf buchstäblich auf und für den waren über 250 Teilnehmer auf die Strecke gegangen. Einen Rundkurs, der vier Mal zu durchlaufen war und für den die Götter auf dem Olymp das Wetter optimiert hatten.

Mit dem historischen Bezug war auch die originale Distanz von Marathon nach Athen angesetzt, die der Siegesbote nach gewonnener Schlacht gegen die Perser im Jahr 490 vor Christus im Eiltempo genommen hatte. Also 38,5 anstatt der olympischen Distanz von 42,195 Kilometer.

Souverän ins Ziel gerettet hat sich schließlich der Gesamtsieger mit der Zeit von drei Stunden, 34 Minuten und 23 Sekunden, Christian Pietsch aus dem Landkreis Cham.

Mehr Griechisches gab es dann schon noch, sei es auf den Teller, oder folkloristisch garniert mit griechischer Live-Musik. So kann das Lehrstück in Demokratiegeschichte richtig genussvoll absolviert werden.