Theater ums Zimmererhandwerk

Handwerker seien bodenständig und geerdet, sie seien selbstbewusst und kreativ. Sie würden anpacken und so vieles leisten. Das empfindet jedenfalls der Zimmerermeister Richard Betz so. Doch vor allem seien sie eines: ziemlich rar.

Deshalb wirbt er mit seinem Theaterstück „Mit Herz und Hand“ für handwerkliche Berufe. Damit hat er jetzt in der Mittelschule Ursensollen gastiert. In dem Stück mimt Betz den Investmentbanker Paul Ballmer, der gierig und unzufrieden durch sein Leben rast. Erst spät erkennt er seine wahre Berufung: das Zimmererhandwerk. In dem findet er sein Glück und endlich seine innere Ruhe. Betz hat selbst Architektur studiert und sich dann erst für eine Ausbildung zum Zimmerer entschieden. Er wolle mit seinem Stück nicht nur das Handwerk anpreisen, sondern vor allem auch dazu ermutigen, seine Träume zu verwirklichen. Denn es sei niemals zu spät, diese zu leben. Damit wolle er vor allem auch Schülern die Angst vor der Berufswahl nehmen. Denn sie sei nie eine endgültige Entscheidung, sondern könne immer wieder neu getroffen werden.

Betz tourt mit seinem Stück durch ganz Bayern. Inzwischen sei die Nachfrage daran so groß, dass er nicht mehr alle Anfragen wahrnehmen könne.

(eg/Videoreporter: Alfred Brönner)