Tirschenreuth: Corona-Antikörperstudie geht in die zweite Runde

Der Landkreis Tirschenreuth – im Frühjahr war dieser besonders stark von der ersten Corona-Welle betroffen. Im Zuge dessen wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft eine Corona-Studie in Auftrag gegeben. Diese nennt sich „Prospektive Covid-19-Kohorte Tirschenreuth“ – kurz TiKoCo19 – und startete bereits im Frühsommer mit einer Erstuntersuchung. Hierbei wurde mehr als 4.000 Einwohnern im Landkreis Blut abgenommen. Fast alle Teilnehmer dieser ersten Untersuchung haben auch eingewilligt, dass sie für eine Folgeuntersuchung kontaktiert werden können. Und diese Folgeuntersuchung hat jetzt begonnen. (cg)