Tirschenreuth: Universitätskliniken Regensburg und Erlangen starten Studie zu Coronavirus-Antikörpern

Der Landkreis Tirschenreuth und die vergleichsweise hohen Infektionszahlen mit dem Coronavirus haben deutschlandweit für Aufsehen gesorgt. Mittlerweile hat sich die Lage im Landkreis wieder entspannt. Allerdings möchte man jetzt wissen, wie viele Menschen sich tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert haben. Hier stehen besonders Infektionen im Fokus, die unbemerkt verlaufen sein könnten. Aufschluss darüber soll jetzt eine Studie geben. Was dafür nötig ist: 5,5 Milliliter Blut. (awa)