Umstrittene Gesetzesänderung

Das eigene Häuschen – ein Traum vieler Menschen, denn es sei auch eine sichere Altersvorsorge. Und wenn dieser Traum dann endlich erreicht wurde, sind Mehrausgaben jeglicher Art sehr unpassend. Zum Beispiel wenn die Straße vor dem Haus ausgebaut wird und man als Haus- oder Grundstücksbesitzer zur Kasse gebeten wird. Jetzt wurde das Kommunalabgabengesetz geändert. Die Straßenausbaubeiträge können jetzt in Raten erhoben werden. Doch diese Gesetzesänderung stellt niemanden zufrieden. Der Präsident des Landesverbands Wohneigentum Bayern, Siegmund Schauer, zeigt sich gar enttäuscht darüber. (at)