Urteile im „Rio-Prozess“ gefallen

27 Verhandlungstage, zahlreiche Anträge von Seiten der Verteidigung, Prozesstage, die bis in den späteren Abend gingen – das kennzeichnet den so genannten Rio-Prozess. Es geht dabei um den schweren Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar in Grafenwöhr am 11. April 2016. Der damals 90-jährige Mann wurde nicht nur heftig geschlagen, sondern erlitt dabei auch einen Schlaganfall. Seiner neun Jahre jüngeren Frau wurde die linke Schulter gebrochen. Heute wurden die Urteile verkündet. (tb)