Vom eigenen Apfelbaum zum Süßmost

Wo man hinsieht stehen heuer reich behängte Apfelbäume: Die Obsternte fiel in diesem Jahr sehr üppig aus. Das merkt Familie Bernhard aus Steinach bei Leuchtenberg besonders: In ihrer Mosterei ist in dieser Erntesaison viel zu tun. Hier verarbeiten die Bernhards zum einen die Obstbestände ihrer eigenen Streuobstwiesen zu Saft, Brand, oder Konfitüre. Das Besondere ist aber: Auch Kunden können mit ihren eigenen Äpfeln zum Hof kommen und sie zu Saft pressen lassen.

Mit der Bandpresse werden die Äpfel hier zu alkoholfreiem Süßmost verarbeitet, also naturtrübem Saft. Kunden sollten sich vor ihrem Besuch anmelden und mindestens eineinhalb Zentner Obst mitbringen, damit sich die Verarbeitung lohnt. Auch gewaschen sollten die Äpfel bereits sein. In der Presse werden sie zuerst zu einer Maische gemust, ausgepresst, gefiltert und schließlich auf 83° Celsius erhitzt und in Flaschen abgefüllt. Jeder Kunde nimmt den Saft aus den eigenen Äpfeln wieder mit nach Hause. Bei einem Zentner Äpfel ergibt das etwa 30-35 Liter Most.

(az)