Wanderung gegen Windkraftanlagen im Hessenreuther Wald

Der geplante Bau von sieben Windkraftanlagen im Hessenreuther Wald versetzt viele Bürger in der Region in Aufruhr.

Bei einer Wanderung zum Hauptkamm des Hessenreuther Berges informierte der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz über die Konsequenzen für die Natur und Artenvielfalt. Im Waldgebiet „Silberschlag“ soll durch die Schadenreuther Firma Natural Energy Solutions ein Windpark entstehen. Der Vorsitzende des Naturschutzvereins, Johannes Bradtka, sieht den geplanten Bau als Kriegserklärung an den Verein.

Das Wiederansiedlungsprojekt sei durch den Windpark bedroht. Auch Förster Hans Frisch unterstrich den Wert des Erholungsgebietes. Diesen Wert gelte es jetzt vor der Zerstörung durch den geplanten Windpark zu schützen.

Die Untersuchungen für eine sogenannte artenschutzrechtliche Prüfung laufen bereits. Diese ist für die Genehmigung des geplanten Windparks notwendig. Bradtka betonte, als letzte Maßnahme auch rechtliche Schritte gegen den Bau der Windkraftanlagen zu forcieren.(awa)