Weiden: Anker des Waldnaabdükers gesetzt

Die Bauvorbereitungen am Waldnaab-Düker in Weiden gehen in eine entscheidende Phase. Der in den 30er Jahren erbaute Düker muss erneuert werden, da dieser nach 90 Jahren marode ist.

Denn auch zukünftig soll die Waldnaab unterhalb des Flutkanals durchgeleitet werden. Nachdem die 14 Meter langen Spundwände gesetzt wurden, müssen diese jetzt noch fixiert werden. Nach diesem Schritt kann dann der in die Jahre gekommene Düker durch einen neuen ersetzt werden – die eigentliche Baumaßnahme.

Aber die Vorbereitungen hatten es in sich. Der im Weidener Boden vorhandene Sandstein machte das Setzen der Spundwände zu einer Herausforderung. Nur mit Hilfe von Wasser, dass mit 32 bar eingepresst wurde, ließen sich die 14 Meter langen Wände in den Boden treiben. Und somit auch kein billiges Vorhaben, die Gesamtkosten für den neuen Dücker belaufen sich – inklusive der Bauvorbereitung und der Planungen – auf 5,1 Millionen Euro.

(hr / Kamera: Michael Franz)