Weihnachtsbeleuchtung extrem

Auf die vorweihnachtliche Zeit stimmt sich jeder wohl auf seine Art ein. Dem einen genügt ein Adventskranz, für andere muss es dann schon ein bisschen mehr sein. Und wer hier an dem Vorgarten in Hütten am See bei Grafenwöhr vorbeikommt, muss sich das auch mal genauer angucken. Unzählige Lämpchen haben sich da zu einem Zoo formiert mit verschiedensten Tierfiguren. Weihnachtsbeleuchtung extrem und vor allem sehr unüblich.

Die Figuren allesamt vom Hausherrn Karl-Heinz Eismann selbst gemacht, durchweg aus Metall. Schon das deutet auf einen Fachmann hin und der ist ein Schlossermeister. Vor 13 Jahren hat das alles seinen Lauf genommen, es sind dann immer mehr Objekte geworden. Inzwischen so viele, dass jeden Moment die Sicherung rausfliegen könnte. Es sind aber Panzerbatterien dazwischen geschaltet, es muss sich ja auch noch was rühren.

Eine derartige Passion geht allerdings ins Geld. In seinen leuchtenden Weihnachts-Zoo hat der Hüttner Schlossermeister inzwischen weit über 10 000 Euro gesteckt. Er rüstet nun zunehmend um auf Leuchtdioden, die verbreiten ihr Licht billiger. Immerhin fließt in die die exzessive Weihnachtsbeleuchtung jedesmal Strom für etwa 2000 Euro.