Weihnachtsbräuche verbinden

Im Kloster Speinshart ist bis Ende Januar eine Wanderausstellung zu sehen, in der es um Weihnachtsbräuche entlang der Goldenen Straße geht. Zusammengestellt worden ist die Ausstellung von Kindern aus Luxemburg, der Oberpfalz, Tschechien und Polen. Es handelt sich dabei um die Partnerschulen der Grundschule in Altenstadt.

Der Förderverein Goldene Straße hat die Ausstellung neu konzipiert. Neue Bilder, neue Gedanken von den Schülern wurden mit in die neue Ausstellung hineingenommen. Dabei wird deutlich, wie viel Verbindendes es entlang der Goldenen Straße gibt, was die Weihnachtsbräuche anbelangt.

Erstaunlich für den Vorsitzenden des Fördervereins Goldene Straße Rainer Christoph war allerdings, dass sowohl in Luxemburg, als auch in Tschechien beim Nikolaus der Teufel dabei ist und nicht Knecht Ruprecht.

Die Ausstellung im Kloster Speinshart ist immer an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Sollten Besuche während der Woche geplant sein, so sind diese telefonisch im Kloster Speinshart anzumelden. (tb)