Weltrekordversuch

Die Leute in Neunburg v. W. spielen mit dem Feuer und haben nicht weniger vor, als einen Weltrekord im Guinness-Buch neu zu schreiben. Schon bei der Generalprobe war jetzt klar geworden: das könnte ohne weiteres gelingen. Es geht schon mal um die Teilnehmerzahl und da liegt der Weltrekord bei 117. Der war dann bei der Probe schon gleich deutlich überboten. Und dann müssen die ja irgendwas tun, das die Besonderheit an der Sache ausmacht. Die Gerätschaft hierfür ist denkbar einfach: Ein Stück zusammengerolltes Kevlar-Band an einer Kette, vollgesogen mit Petroleum, ein sogenannter Poi. Das brennt dann wie Zunder und muss drei Minuten lang durch die Luft geschwungen werden. Die Idee für den Weltrekordversuch hatte der Verein „Ameno Signum“ zur Feier seines fünfjährigen Bestehens. Ein Verein, der sich ohnehin mit Feuer-Aktionen beschäftigt. Irgendeinen Weltrekord hat Neuburg v.W. bisher nicht aufzuweisen. Das soll sich mit dieser Feuerschau ändern. Wenn dann das Feuer an der Kette so richtig in Schwung ist, gilt es den Poi gleichmäßig am Schwingen zu halten, drei Minuten lang, ohne dass die Flammen erlöschen. Ein typischer Guinness-Gag eben. So wollen die Feuerschwinger in Neunburg v.W. diesen Guinness-Rekord nicht nur knacken, angezielt ist, ihn deutlich zu überbieten. Um die 200 Teilnehmer sollten es schließlich werden am kommenden Samstag um 21 Uhr in der Altstadt zwischen Rathaus und Kreisverkehr.