Zeitzeuge Michael Smuss berichtet

66 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Flossenbürg am 23. April 1945 kommen in diesen Tagen wieder ehemalige Häftlinge in der Gedenkstätte zusammen. Dabei nutzen die Holocaust-Überlebenden ihren Aufenthalt am Ort ihrer Pein, um Jugendlichen von den Schrecken des Dritten Reichs zu berichten. In zehn Schulveranstaltungen werden die Zeitzeugen den Dialog mit Schülern suchen. Den Auftakt machte heute der 85-jährige Michael Smuss aus Israel in der Sophie-Scholl-Realschule in Weiden.