Winklarn: Baumer-Prozess mit Betroffenheit verfolgt

Der Prozess um den Tod von Maria Baumer ist mit einem Schuldspruch wegen Mordes vorläufig zu Ende. Der verurteilte Verlobte von Maria Baumer soll lebenslang eingesperrt werden, ohne Aussicht auf vorzeitige Entlassung nach 15 Jahr, da seine Schuld besonders schwer wiegt, urteilte das Landgericht Regensburg am Dienstag.

Der gesamte Prozess ist deutschlandweit verfolgt worden. Insbesondere in Maria Baumers Heimatort im Markt Winklarn, wo die gesamte Bevölkerung tief betroffen ist.

Das Urteil ist hier mit einer Art Erleichterung aufgenommen worden, die Gemeinde hofft, dass der aufwühlende Fall nun abgeschlossen werden kann. In jedem Fall habe die Familie nun Gewissheit, hieß es nach dem Urteil.

Mit Bangen beobachtet man in Winklarn den Revisionsantrag der Verteidiger. „Hoffentlich ändert sich an dem Urteilsspruch nichts mehr“, so die weitläufige Meinung.

(gb)