Oberpfalz TV

Nabburg: 113 mal für Sicherheit

Der Polizei vertrauen die meisten Deutschen. Nämlich 83 Prozent. Das ergab eine Forsa-Umfrage von 2017. Die Polizei liegt damit vor allen anderen Institutionen – auch etwa vor Ärzten oder Universitäten. Kein Wunder, die Polizei ist wichtig für die tatsächliche Sicherheit und auch für das subjektive Sicherheitsgefühl eines jeden Einzelnen. Jetzt gibt es 113 Frauen und Männer mehr für die Sicherheit.

Denn 113 junge Frauen und Männer haben gestern Nachmittag bei einem Festakt in der Nordgauhalle in Nabburg ihre Ernennungsurkunde zum Polizeimeister erhalten. Zuvor hatten sie eine 2,5-jährige Ausbildung bei der VII. Bereitschaftspolizeiabteilung in Nabburg durchlaufen. Dabei hatten sie sowohl praktische als auch theoretische Unterrichtseinheiten und Prüfungen zu meistern. Wichtig dabei: Die Ausbildung wird laufend an die aktuellen Herausforderungen angepasst. Das betonte auch Gerd Enkling beim Festakt. Er ist beim Präsidium der Bereitschaftspolizei Sachgebietsleiter für die Aus- und Fortbildung.

Die Ernennungsfeier ist der Startschuss für ihren Arbeitsalltag als Polizist. Eins ist klar: Sie sollen künftig für Sicherheit sorgen. Sei es in einer Hundertschaft oder in anderen Bereichen – der Weg für die jungen Polizisten ist unterschiedlich. Während 40 zu so genannten Hundertschaften in große Städte wechseln, geht es für andere zu Präsidien in verschiedene Regierungsbezirke. Einzelne starten direkt in der 3. Dienstebene.

Wieder gesund vom Einsatz zurück zu kommen – das wünschen sich hier wohl alle. Dementsprechend gibt es für die jungen Polizisten auch viele gute Wünsche mit auf den Weg. (nh)