Oberpfalz TV

Neualbenreuth: Burnout Gesundheitstage ein voller Erfolg

„Wir hatten tolle und erfolgreiche Tage in der nördlichen Oberpfalz“ schwärmte Wirtschaftssenatorin und Leiterin des Burnout Netzwerkes Ulrike Ditz am vergangenen Sonntagabend zu Ende der zweitägigen Tagung im Sibyllenbad.
Das Burnout -Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Ärzten, Heilpraktikern und Coaches die den Betroffenen helfen, aus dem Burnout-Syndrom wieder herauszufinden. Die Referenten trafen am Freitagabend im Viersterne Kurhotel Pyramide Sibyllenbad ein. Bürgermeister Klaus Meyer, Sibyllenbadchef Gerhard Geiger, Fremdenverkehrsvorsitzender Christian Maischl und die Leiterin der Neualbenreuther Gästeinformation, Ursula Stingl, begrüßten die Gäste aus ganz Deutschland.
Am Wochenende standen dann, nach einem Rundgang durch die drei Bereiche Medizin, Badelandschaft und Wellness sowie einer Präsentation zu Historie und aktuellen Herausforderungen des Kurbades durch Werkleiter Geiger Fachvorträge zum Thema „Burnout“ im Zentrum. Ergänzend konnten sich die Besucher bei den Informationsständen im Obergeschoss des Sibyllenbades fachkompetent beraten lassen. Auf besonderes Interesse der Sibyllenbadgäste stieß das Angebot zweier Therapeutinnen, unmittelbar in der Heilwasserbadelandschaft „Shiatsu im Wasser“ selbst kennenzulernen und auszuprobieren.
Schon seit geraumer Zeit bietet das einzige Kurbad der nördlichen Oberpfalz Angebote zur Burnoutprophylakse. Aber erst seit einem Jahr ist Neualbenreuth Mitglied des Netzwerkes und so war die Leiterin der Gästeinformation, Ursula Stingl, berechtigt stolz darauf, dass die Tillenberggemeinde heuer zum Tagungsort auserwählt wurde. „Nicht nur die ortsgebundenen Heilmittel und das physiotherapeutische Angebot im Kurmittelhaus sondern auch das Umfeld in Neualbenreuth bieten ideale Voraussetzungen damit es erst gar nicht zum „Ausbrennen“ der Menschen kommt“, so Stingl.
Die Leiterin des Netzwerkes, Ditz, zeigte sich sehr beeindruckt von den zahlreichen Aktivitäten in der Vorbereitung und bei der Durchführung der Gesundheitstage durch das Team der Oberpfalz. „Wir haben bisher noch selten eine solche Professionalität, Gastfreundschaft und Herzlichkeit in einem Kurort erlebt“. Der technische Koordinator des Netzwerkes, Peter Wind, sorgte dafür, dass die Vorträge zum Teil live in diversen Internetmedien gesehen und gehört werden können. Für Sibyllenbadleiter Geiger gab es zahlreiche Gelegenheiten neue Aktivitätsfelder für das Kurmittelhaus kennenzulernen. „Es gibt nunmehr bereits konkrete Ansätze der Kooperation mit Netzwerkpartnern – im Interesse unserer Gäste und auch der Erschließung weiterer Handlungsfelder im Angebot des Kurmittelhauses“, so der Dipl.-Kaufmann.
Das Netzwerk lädt Interessierte bereits heute ein zur Teilnahme des nächsten Kongresses, der Ende November in Bad Birnbach stattfinden wird, ein.

Hintergrund-Information: Stressreduktion in Neualbenreuth-Sibyllenbad
Bei  Störungen  des  unwillkürlichen  (vegetativen)  Nervensystems kommt es durch die Kohlensäure, die natürlicherweise im Heilwasser der Sibyllenquelle enthalten ist,  zur Tonusverschiebung und somit zur Harmonisierung und psychischen Stabilisierung. Die Sibyllenquelle eignet sich daher nicht nur zum Ausgleich des Herz-Kreislaufsystemes, Hypertonie sowie bei Gelenkbeschwerden sondern auch hervorragend bei Stress. Sibyllenbader Naturfango-Anwendungen sowie zertifizierte Kurse im Bereich Bewegung und Entspannung ergänzen das Angebot.
Ein weiteres Plus für einen Aufenthalt in Neualbenreuth-Sibyllenbad ist die unberührte und waldreiche Mittelgebirgslandschaft. Im Wald kommen die Menschen zur Ruhe, das haben japanische Forscher herausgefunden. Waldspaziergänge verringern Kopfschmerzen, unterstützen Menschen mit drepressiven Erkrankungen positiv, steigern das Selbstwertgefühl, verringern den Cortisolwert, senken den Blutdruck, fördern das vegetative Nervensystem und wirken heilsam auf die Bronchien.

(Quelle: Sibyllenbad)