Bad Neualbenreuth: Konzert an der deutsch-tschechischen Grenze

Nicht trennen, sondern verbinden. Und zwar musikalisch. Das hat sich jetzt die Band Harry Mähren aus der tschechischen Grenzstadt Cheb zur Aufgabe gemacht. Denn derzeit sind die Grenzwege zwischen Deutschland und Tschechien noch geschlossen. Ab dem 15. Juni ist dann wieder eine uneingeschränkte Einreise für Touristen und Berufspendler nach Tschechien möglich.

Im Rahmen eines Konzertes am Grenzübergang Neualbenreuth/Mýtina haben sich Deutsche und Tschechen getroffen, um einen gemeinsamen Nachmittag unter den aktuellen Corona-Auflagen zu verbringen. Dort konnten sich Freunde, Familie und Verwandte austauschen und den Klängen des Konzertes lauschen. Initiiert wurde die Zusammenkunft mit musikalischer Untermalung von der internationalen Bürgerinitiative „Samstage für Nachbarschaft“.

Insgesamt haben sich zeitgleich an sechs Grenzübergängen an der bayerisch-böhmischen Grenze Menschen versammelt, um sich im Rahmen der aktuellen Kontaktbeschränkungen auszutauschen und gemeinsam Zeit zu verbringen.

(awa/Videoreporter: Peter Nickl)