Neues Hiltner Café in der Gemeinde Kümmersbruck steht kurz vor der Eröffnung

Das Hiltner Café in Kümmersbruck steht kurz vor der Eröffnung. Welche Herausforderungen der Familienbetrieb noch bewältigen musste und wie das Angebot aussehen wird – wir haben Einblicke bekommen.

Die letzten Vorbereitungen laufen. Denn am Donnerstag wird es eröffnet: Das neue Hiltner Café am Ortseingang der Gemeinde Kümmersbruck. Geplant war die Eröffnung des Cafés eigentlich schon für Juli. Aber:

Außen kam noch viel mehr dazu als wir eigentlich geplant hatten. Gerade deswegen, weil es ja auch eine alte Tankstelle war, da mussten wir noch viel abtragen und entsorgen. Und das hat uns auch ein bisschen zurückgeworfen und natürlich auch die allgemeinen Bauverzögerungen und dergleichen.

Andreas Hiltner, Geschäftsführer

Ein weiteres – allgegenwärtiges – Problem in der Gastro: Personal zu finden. Zwar sei das Hiltner-Team jetzt einigermaßen gut aufgestellt für die Neueröffnung, dennoch könnten sie noch einige Leute gebrauchen, betonte Andreas Hiltner.

Doch trotz dieser genannten Herausforderungen freuen sich Andreas und seine Frau Lisa Hiltner jetzt auf die Eröffnung. Eine richtige Eröffnungsfeier wird es jedoch nicht geben. Es wird also sofort mit dem Alltagsgeschäft gestartet.

Es geht ja in der Früh um 5:30 Uhr los – klassisch mit der typischen Brotzeit für den Handwerker. Es wird natürlich auch frischen O-Saft geben. Mittags wird es auch ein paar warme Gerichte geben und Nachmittag eben Kaffee und Kuchen und natürlich auch das normale Frühstück . Also alles, was das Herz begehrt.

Andreas Hiltner, Geschäftsführer

Kümmersbrucks Bürgermeister Roland Strehl wollte sich auch nochmal vom fertigen Projekt überzeugen. In seinen Augen sei das Café eine große Bereicherung für die Gemeinde. Was ihn bei seinem Besuch auch interessierte: Das Parkplatzangebot. Denn es sei für eine Gemeinde sehr sehr wichtig, dass kein Chaos entsteht. Aber da ist der Bürgermeister recht optimistisch, denn der Familienbetrieb Hiltner hat hierfür ausreichend Parkplätze gesorgt. Es gebe auch einen Mitarbeiterparkplatz und weitere Notparkplätze, fügte Andreas Hiltner hinzu.

Der Eröffnung des neuen Bediencafés – mit dem großen Außenbereich und dem schönen Ausblick – steht also nun nichts mehr im Wege.
Morgen, also einen Tag vor der Eröffnung, steht dann übrigens noch ein interner Testlauf an, so Andreas Hiltner im Interview. Von 8 bis 16 Uhr spielen die Mitarbeiter quasi einen klassischen Arbeitstag durch – wie eine Art Generalprobe.

(cg)