Neunburg/Bodenwöhr: Badeverbot für Eixendorfer Stausee und Hammersee

Der Eixendorfer Stausee bei Neunburg vorm Wald und der Hammerweg in Bodenwöhr sind ab sofort für Badende tabu. Das Badeverbot ist eine Vorsorgemaßnahme des Landratsamts Schwandorf, das so auf eine Blaualgenbildung reagiert.

Die Alge wurde durch das Gesundheitsamt Schwandorf mittels Wasserproben nachgewiesen. Wie aus der Befundmitteilung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervorgeht, ist als Folge dieser Blaualgenbildung der Microcystin-Gehalt in beiden Gewässern überhöht. Die zuständigen Gemeindeverwaltungen in Bodenwöhr und Neunburg vorm Wald wurden über die Untersuchungsergebnisse informiert. Laut dem Umweltbundesamt können die Bakterien der Blaualge Übelkeit, Durchfall, Entzündungen oder sogar Hautausschlag hervorrufen. (ms)

Ergänzende Hinweise des Landratsamts Schwandorf:

Die Einstufung als EU-Badegewässer richtet sich nach der Badegewässerrichtlinie der Europäischen Gemeinschaft. Der Begriff EU-Badegewässer wird für Badestellen verwendet, die der EU als offizielle Badestellen gemeldet sind und an denen mit einer großen Anzahl von Badenden zu rechnen ist.

Über die Wasserqualität in den EU-Badegewässern wird fortlaufend in unserer Homepage unter http://www.landkreis-schwandorf.de/Unser_Landkreis/EU_Badegewässer_im_Landkreis/ berichtet. Diese aktuellen Ereignisse werden morgen früh in der Homepage angepasst.