Neunburg vorm Wald: Brandstiftung Doppelhaushälfte – 2 Tatverdächtige festgenommen

Am 22. Juni dieses Jahres brannte die Fassade einer Doppelhaushälfte in Neunburg vorm Wald, wodurch ein Sachschaden von etwa 5000 Euro entstanden ist. Der Kriminalpolizei Amberg ist es jetzt gelungen zwei Tatverdächtige zu ermitteln und Haftbefehle gegen diese zu erwirken.

Die Bewohner hatten den Brand gegen 03:50 Uhr bemerkt. Nur dem Zufall ist es zu verdanken, dass keine Personen verletzt wurden und das Feuer keine größeren Schäden angerichtet hatte.

Aufgrund der unklaren Brandursache verständigte die Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald die Kriminalpolizei Amberg, die die Brandstelle noch in den frühen Morgenstunden begutachtete. Das Ergebnis: Die Kriminalpolizei konnte sowohl eine vorsätzliche,  schwere Brandstiftung als Brandursache feststellen als auch Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg vollziehen.

Die zwei Tatverdächtigen sind 47 und 19 Jahre alt und wurden in Kelheim festgenommen. Dort wurden sie dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ die Haftbefehle und wies die Tatverdächtigen in verschiedene Justizvollzugsanstalten ein.

Die Brandlegung wird von Seiten der Ermittler als sehr gefährlich eingestuft. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre es möglich gewesen, dass die Flammen in Kürze auf das gesamte Doppelhaus übergegriffen hätten, wenn die Bewohner nicht zufällig auf das Feuer aufmerksam geworden wären.

Das Motiv für die Tat vermutet die Polizei im persönlichen Bereich.

(sd)