Oberpfalz TV

Neunburg vorm Wald: Massives Algenproblem am Stausee

„Erkenntnisse zur Verringerung der Auswirkungen bzw. zur Verbesserung der Verträglichkeit von Wasserkraftanlagen auf die Gewässerökologie“ – Mit diesem Ziel wurden in Bayern neun Pilotanlagen für Wasserkraftwerke gebaut. So auch am Eixendorfer Stausee. Statt Erkenntnissen und Verbesserungen verursache die neue Anlage laut den Anliegern jedoch vor allem eines: Probleme.

Den Sommer am See genießen ist hier am Eixendorfer Stausee deshalb derzeit nicht möglich. Eine dicker grüner Algenteppich aus Grün- und Blaualgen zieht sich über den gesamten See. Die Ursache für die massive Algenblüte in diesem Jahr sehen die Anlieger wie Walter Drexler, der Stadtrat der Freien Wähler und Tourimusbeauftragte im Neunburger Stadtrat, im Bau der neuen Wasserkraftanlage. Zum einen seien beim Ablassen der Vorsperre bei den Bauarbeiten Tausende Kubikmeter Schlamm in den Hauptsee gespült worden. Zum anderen würde durch die Tiefwasserentnahme in der Anlage die Algenblüte massiv unterstützt. In Kombination mit den Nährstoffen die durch den Schlamm in den Hauptsee gelangten, habe das zu der derzeitigen Algenplage geführt.

Neben den ökologischen Auswirkungen und dem Fischsterben leidet natürlich auch der Tourismus derzeit extrem. Als besucherstärkste Tourismusregion im Landkreis Schwandorf ist die diesjährige Algenblüte für die Tourismusbetriebe vor Ort eine Katastrophe.