Neunkirchen: Alternativen zur Bahnstromversorgung vorgestellt

Alternativen zum geplanten Trassenbau zur Elektrifizierung der Deutschen Bahn – die liefert jetzt Gerhard Pirner. Er hat innerhalb weniger Wochen drei unterschiedliche Planungsvarianten erarbeitet.

Auf 35 Seiten zeigt Gerhard Pirner: die Elektrifizierung geht auch ohne Trasse. Die Kernlösung könne die dezentrale Einspeisung über Umrichterstationen sein. Der Strom für die Umrichter kommt vom öffentlichen Netz in unmittelbarer Nähe. Die Umrichter versorgen dann die Bahn.

Einen vergleichbaren Vorschlag sah die Deutsche Bahn in der Vergangenheit kritisch. Ein Gutachten der Technischen Universität Dresden bestätigt jedoch, dass eine dezentrale Einspeisung sogar für das gesamte deutsche Bahnstromnetz möglich sei.

Den Planungsentwurf von Gerhard Pirner hat die Deutsche Bahn bereits am vergangenen Freitag erhalten. Reaktionen darauf gab es bisher noch nicht. Doch auch weiterhin ist den Trassengegner wichtig: Wir wollen zusammen mit der Bahn eine Lösung für beide Seiten finden.

(sh)