Neusath-Perschen: Auf der Suche nach dem Glückskäfer

Gerade einmal zwei Sekunden braucht ein Marienkäfer, um seine Flügel wieder zusammenzufalten. Die Falttechnik ist dabei so besonders, dass mittlerweile sogar Forscher sie sich genauer anschauen, um so Inspirationen für zum Beispiel Regenschirme zu bekommen. Doch ein Marienkäfer kann noch mehr! Er gilt nämlich auch als Glücksbringer. Deswegen waren wir in unserer heutigen Folge auf der Suche nach dem Käferglück und sind dafür zum Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen gefahren.

Dort hat uns Museums- und Umweltpädagogin Bettina Kraus empfangen. Sie erzählte uns, wo Marienkäfer in der jetzigen Zeit am Besten zu finden sind und warum man sie auf keinen Fall anfassen sollte. Und natürlich konnte sie uns auch ganz genau erklären, warum ein Marienkäfer überhaupt Glück bringen soll.

In der Provence gilt der Marienkäfer übrigens auch als Hochzeitsorakel. Wenn dort so ein Käfer auf einem Mann landet, dann steht ihm die eigene Hochzeit bevor. Und Frauen setzen ganz einfach einen Marienkäfer auf den Zeigefinger und zählen die Sekunden bis er wegfliegt – denn die stehen nämlich für die Jahre bis zur Hochzeit.

(nh)