Neusath-Perschen: Ein Räuberleben

Sie bauen ein Räuberlager im Wald, unternehmen Beutezüge durch die Dörfer und müssen sich vor der Polizei verstecken – echte Räuber eben. Aber nur für einen Nachmittag: Bei den Pfingstferienspielen im Freilandmuseum Neusath durften Kinder auf den Spuren des berüchtigten Räubers Heigl vom Kaitersberg den Park erkunden.
Naturpädagogin Eva Nußbaumer versetzte die acht- bis elf-Jährigen in die Zeit des berüchtigten Räubers zurück und machte hautnah erlebbar, wie ein Räuberleben vor zweihundert Jahren aussah. (az)