Neusath-Perschen: „Es ist ein Traum hier zu arbeiten“

Er ist 42 Jahre jung. Hat noch nie ein Auto besessen. Und ist der neue Leiter des Oberpfälzer Freilandmuseums Neusath-Perschen: Dr. Tobias Hammerl. Seit 1. Januar diesen Jahres kümmert er sich um die Belange des Museums. Zuvor hatte er die Leitung des Stadtmuseums Abensberg im Landkreis Kelheim in Niederbayern inne. Er hat somit die Nachfolge von Birgit Angerer angetreten, die seit 2008 das Oberpfälzer Freilandmuseum leitete.

Ideen für die Zukunft des Museums hat Dr. Tobias Hammerl bereits. Laut ihm werden im Museum bisher die Objekte mehr fokussiert. Dies müsse sich ändern. Es sollen zukünftig Geschichten zu Geschichten erzählt werden und somit die Menschen aus der Vergangenheit in den Vordergrund gerückt werden. Dadurch sollen die rund 64.000 jährlichen Besucher einen leichteren Zugang zur damaligen Zeit erhalten.

Außerdem möchte er das Museum für die Gegenwart relevant machen. Bisher liegt der Schwerpunkt im Oberpfälzer Freilandmuseum im 19. und 18. Jahrhundert. Das soll sich ändern. So könne er sich gut eine Tankstelle aus den 50er Jahren neben der Raifeisenhalle vorstellen. Dadurch könne dort die Entwicklung der Mobilität und der Mechanisierung in der Landwirtschaft im ländlichen Raum gut thematisiert werden.

(sh)