Neusath-Perschen: Neue Saison im Oberpfälzer Freilandmuseum

Die Frühlingssonne lädt gerade dazu ein, einen schönen Spaziergang zu machen. Im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen wird man bei dem sogar in frühere Zeiten zurück versetzt. Denn der Besuch im Oberpfälzer Freilandmuseum ist wie ein Streifzug durch die Geschichte. Hinein in die vergangenen Jahrhunderte und Jahrzehnte. Am Wochenende startet die neue Saison des Oberpfälzer Freilandmuseums Neusath-Perschen. Derzeit laufen hierzu die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren.

In diesem Jahr soll sich dort der Blick besonders auf das 20. Jahrhundert richten – insbesondere auf die 30er und 40er Jahre mit all ihren Schattenseiten. Denn das Jahresmotto lautet „Zeitzeugen“. Denn diese seien sehr wichtig für die Arbeit des Museums, betont Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer. Insbesondere auf die die 30er und 40er Jahre mit all ihren Schattenseiten blickt dabei die Ausstellung „Volk Heimat Dorf“. Sie zeigt, was sich während der Zeit des Nationalsozialismus auf dem Land abgespielt hat. Hier gibt es etwa eine Honigschleuder zu sehen, die den Schriftzug „Sieg Heil“ zeigt.

Das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen lässt längst Vergangenes wieder lebendig werden. Ab Saisonstart am 17. März ist das Museum Dienstag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Das vollständige Programm des Freilandmuseums gibt es unter www.freilandmuseum.org.

(nh)