Neustadt a.d. Waldnaab: BRK-Kreisverband weiht neue Rettungswache ein

„Ein historischer Tag für die BRK-Bereitschaft Neustadt an der Waldnaab“. So würdigte der Vorsitzende des Rot-Kreuz-Kreisverbandes Neustadt Simon Wittmann die Fertigstellung des neugebauten BRK-Hauses mit Rettungswache in der Äußeren Flosser Straße 30. Das 1,3-Millionen-Euro teuere Funktionsgebäude ist am Tag der deutschen Einheit feierlich eingeweiht worden. „Ein Stück neuer Sicherheit“, freute sich Landrat Andreas Meier über die Verbesserung des Rettungsdienstes.

Denn mit der Eröffnung sei das Problem mit der Versorgung von Randbereichen gelöst. Bisher gab es Schwierigkeiten, etwa Flossenbürg in der gesetzlich vorgeschriebenen zwölf-Minuten-Frist mit dem Rettungswagen zu erreichen. Jetzt nicht mehr.

Gleichzeitig hat auch die Rot-Kreuz-Bereitschaft Neustadt/Waldnaab ein neues Zuhause bekommen. Zusammen mit der mitglieder- und leistungsstarken Wasserwacht.

Die gesammelte BRK-Kraft sei nun an einem – optisch gelungenen – Standort vereint, fasste Vorsitzender Wittmann zusammen.

1,3 Millionen Euro hat das neue BRK-Haus gekostet, um dessen Standort und Entstehung in den vergangenen Jahren heftig gerungen worden war. Um so fröhlicher die Stimmung bei der Einweihungsfeier, zu der Vertreter aus allen gesellschaftlichen und politischen Bereichen und Kollegen von Polizei und Feuerwehr gekommen waren.

In der neuen Rettungswache werden 20 hauptamtliche und 30 ehrenamtliche Rot-Kreuz-Mitarbeiter im Einsatz sein. Bestückt ist die Wache mit drei Rettungswägen und einem Ersatzfahrzeug.

„Damit geht ein großer Wunsch in Erfüllung“, so die Notärztin Dr. Gudrun Graf. Die Ärztliche Leiterin des Rettungsdienstes in der Nordoberpfalz hatte sich vehement für das Rot-Kreuz-Haus an dieser Stelle eingesetzt. (gb)