Neustadt an der Waldnaab: Neuer Wahlkampf bei der SPD

Die Neustädter SPD verzichtet jetzt zu Zeiten von Corona darauf, den Stichwahl-Wahlkampf wie gewohnt fortzusetzen. Statt Flyer zu verteilen, beantwortet Bürgermeisterkandidat Sebastian Dippold in einem Video online Antworten der Bevölkerung.

Keine Flyer mehr, dafür geht die SPD jetzt LIVE

„Das machen wir nicht mehr.“ Die Neustädter SPD war auf die Stichwahl bestens vorbereitet. Ein extra Flyer war fertig und gedruckt. Aus Verantwortung erhält den in Neustadt aber niemand mehr. Mit Sebastian Dippold reden kann man dann trotzdem. Dienstag starten die Genossen eine Internet-Fragerunde – live.

„Ein möglicher Stichwahl-Wahlkampf war lange vorausgeplant“, erklärt Bürgermeisterkandidat und Vorsitzender Sebastian Dippold. „Wir waren uns einig: Falls wir in die Stichwahl kommen, dann muss von uns noch was kommen“, erklärt er in einem youtube-Video. Man dürfte auch jetzt noch Wahlkampf machen, man dürfte sogar die ganze Woche noch gehen, das habe ihm die Zentrale der BayernSPD aus München in einem Telefonat Freitagnacht extra mitgeteilt. Sebastians knappe Antwort: „Das machen wir nicht mehr.“

Durch Entwurf, Text und Druck seien natürlich Kosten entstanden, aber man könne es hier nicht mehr verantworten jeden Briefkasten und jede Klingel anzufassen. „Auch wenn alles Geld gekostet hat, das Andere ist jetzt wichtiger“, erklärt Dippold. Gleichzeitig ruft er dazu auf, falls man ihn unterstützen möchte, die extra erstellte „Online-Version“ des Flyers zu verteilen. Das PDF des Originalflyers, das youtubevideo und die Oline-Version finden Sie hier.

Die Neustädter SPD will aber noch weiter gehen: Am Dienstag, den 24.03. stellt sich Bürgermeisterkandidat Sebastian Dippold live den Fragen von Zuschauern – in Corona-Zeiten natürlich direkt vom heimischen Sofa. Der Livestream beginnt um 17:30 Uhr unter facebook.com/

(Quelle: Pressemitteilung SPD Neustadt an der Waldnaab)