Neustadt an der Waldnaab: Qualififzierung von Fachkräften für Grundschulkindbetreuung

Im September beginnt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab nicht nur das neue Schuljahr 2020/2021, sondern auch ein Schulversuch. Bei diesem werden Fachkräfte für Grunschulkindbetreuung qualifiziert. Ziel ist es, mit den neuen Fachkräften dem Fachrkäfteengpass im Bereich der Erziehung entgegenzuwirken. Das Bayerische Kultusministerium hat für diesen Schulversuch bereits grünes Licht gegeben.

Die Qualifizierung besteht aus einem theoretischen Unterrichtsjahr und einem praktischem Jahr im Rahmen eines vergüteten Berufspraktikums. Teilnehmer können dabei über das Aufstiegs-BAföG eine finanzielle Unterstützung erhalten. Im zweiten Jahr erhält man im Rahmen des Berufspraktikums eine Vergütung. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind die Einsatzbereiche der offene wie auch der gebundene Ganztagsunterricht sowie die Mittagsbetreuung an Grundschulen.

Die weitere Ausbildungsrichtung ist aber auch für das Berufsschulzentrum Neustadt an der Waldnaab eine große Bereicherung – nachdem bereits bei der Fachakademie für Sozialpädagogik das neue Schuljahr auf zwei Startklassen aufgestockt werden konnte.

Für die Qualifizierung „Fachkraft für Grundschulkindbetreuung“ sind noch Plätze frei. Weitere Informationen sowie Anmeldung unter www.new-fachkraft.de.

Die Regierung der Oberpfalz über die neue Ausbildungsmöglichkeit:

Ab dem Schuljahr 2020/21 bieten die Staatlichen Fachakademien für Sozialpädagogik am BSZ Regensburger Land und am BSZ Neustadt/WN die neue und vielversprechende Ausbildung zur „Pädagogischen Fachkraft für Grundschulkindbetreuung“ an. Zwei Jahre dauert die Ausbildung. Die Absolventinnen und Absolventen sind im Anschluss u.a. für die Unterstützung und Betreuung der Hausaufgaben sowie für das pädagogische Angebot verschiedener Freizeitbeschäftigungen in der Mittagsbetreuung an Grundschulen sowie der Kinder- und Jugendhilfe in der Oberpfalz zuständig.

Regierungspräsident Axel Bartelt begrüßt die Neugründung der beiden Fachschulen, die dadurch zur Deckung des Bedarfs an pädagogischen Fachkräften beitragen: „Unsere zukünftigen Profis der Grundschulkindbetreuung übernehmen eine wichtige und sehr verantwortungsvolle Aufgabe – in erster Linie natürlich für die Kinder, aber auch für unsere Gesellschaft insgesamt.“ Hintergrund des vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ausgeschriebenen Schulversuchs ist der erhöhte Fachkräftebedarf aufgrund des bevorstehenden Rechtsanspruchs auf Betreuung von Kindern im Grundschulalter. „In der Oberpfalz brauchen wir dafür zusätzliches, engagiertes und motiviertes Personal. Mit den beiden Fachschulen sind dafür die optimalen Grundsteine gelegt.“

Ablauf der Ausbildung

Nach dem einjährigen Theorie- und Praxisunterricht an der Fachschule folgt ein vergütetes, von der Schule begleitetes Berufspraktikum in einer Einrichtung zur Betreuung von Grundschulkindern.

Voraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zur Pädagogischen Fachkraft sind der mittlere Schulabschluss sowie eine mindestens zweijährige, erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung.

Nähere Informationen zur Ausbildung in Regensburg und Neustadt/WN

(Quelle: Pressemitteilung Regierung Oberpfalz)

(Bild: Roland Kusche)

(vl)