Altenstadt/WN: Hubert Aiwanger zu SuedOstLink

Kann der umstrittene Suedostlink entlang der A93 verlaufen oder nicht? Mit genau dieser Frage hat sich Energieminister Hubert Aiwanger jetzt bei einem Vorort-Termin bei Altenstadt an der Waldnaab beschäftigt. Zusammen mit den Experten von TenneT und vielen Kommunalpolitikern besichtigte er Hindernisse, die gegen eine Autobahnbündelung sprechen. Für den Netzbetreiber TenneT sei eine Bündelung keine Option. Jetzt wollte sich Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger (FW) selbst ein Bild verschaffen und hat deswegen zur Busexkursion eingeladen.

Für Aiwanger sei der Bau problematisch und technisch kaum realisierbar entlang der Autobahn. Sowohl die Variante entlang der Autobahn, als auch querfeldein seien schlecht. Für Aiwanger ist es „eine Wahl zwischen Erhängen und Erschießen.“

Für den Trassenbau sei ein Arbeitsstreifen mit 40 Metern Breite nötig. Entlang der Autobahn sei das nicht umsetzbar – so TenneT. Wohngebiete und Wasserschutzgebiete seien zu nah an der Autobahn um diesen Arbeitsstreifen zu ermöglichen.

Auch beim Besuch unterhalb der Waldnaabtal-Brücke bei Windischeschenbach zeigten sich weitere Schwierigkeiten. Der Vorschlag, hier die Kabel aufzuhängen, sei aus statischen Gründen nicht möglich. Zudem laute der Auftrag der Regierung an den Netzbetreiber TenneT, Erdkabel zu verlegen.

(sh)