Neustadt/WN: Bayerisches Kommandantentreffen

Im 19. Jahrhundert sorgten sie für die Sicherheit der Bürger, kamen aus den eigenen Reihen. Die Bürgerwehren. Heute gründen sich in ganz Deutschland, auch in Bayern, ebenfalls wieder Bürgerwehren. Doch im Gegensatz zu damals dient das nicht der Sicherheit. Im Gegenteil: Sie ziehen oft die rechte Szene an. Die historische Bürgerwehr in Neustadt a.d. Waldnaab dagegen hat eine ganz andere Motivation, grenzt sich klar von solchem Missbrauch ab. Ihre Motivation ist ganz anderer Natur: Bayerische Tradition am Leben erhalten. Deutlich wurde das jetzt beim Kommandantentreffen der Bayerischen Bürger- und Landwehren.

Und dort wurde der Neustädter Bürgerwehr die Landesfahne übergeben. Eine besondere Ehre, die ihnen bereits dreimal zuteilwurde. Übergeben wurde die Fahne vom Kurbaierischen Dragonerregiment „Johann Wolf“ aus Mömlingen. Bedeutet für die Neustädter Bürgerwehr: Sie hat die Fahne jetzt für ein Jahr in ihrem Besitz und vertritt den Landesverband nach außen. Der Landesverband feiert in diesem Jahr auch 40-jähriges Jubiläum und zwar im Mai in Ingolstadt. Und da kommt die Landesfahne dann zum Beispiel zum Einsatz. (sd)