Neutraubling: 18-Jähriger schwer verletzt – Tatverdächtiger stellt sich Polizei

Update am 23. Oktober:

Am späten Mittwochabend musste ein 18-Jähriger ins Krankenhaus eingeliefert werden, da er eine gefährliche Stichverletzung aufwies. Am Donnerstag stellte sich ein Tatverdächtiger mit seinem Rechtsbeistand der Polizei.

Gestern Nachmittag stellte sich ein 18-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Rechtsbeistand bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und ließ sich dort zur Sache ein. Er wurde im Anschluss festgenommen und am Freitagnachmittag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, so die Kriminalpolizeziinspektion Regensburg. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den Mann. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Erstmeldung am 21. Oktober:

Am späten Mittwochabend musste ein 18-Jähriger ins Krankenhaus eingeliefert werden, da er eine gefährliche Stichverletzung aufwies. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Am Mittwoch gegen 21.20 Uhr wurde über Notruf mitgeteilt, dass ein Mensch in der Nähe des Neutraublinger Rathauses verletzt wurde und dringend Hilfe benötige. Die eingetroffenen Rettungskräfte und Polizeistreifen fanden einen 18-jährigen Neutraublinger mit einer erheblichen Stichverletzung am Oberkörper vor. Der junge Mann wurde schnellstmöglich in ein Regensburger Krankenhaus verbracht und operiert. Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Wie genau oder gegebenenfalls durch wen der Geschädigte verletzt wurde, ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort wurden mehrere Menschen angetroffen, die im Anschluss von der Polizei zur Sache vernommen worden sind. Ein dringender Tatverdacht gegen jemand Bestimmtes hat sich bislang nicht ergeben, so die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat noch in der Nacht in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts durch einen noch Unbekannten übernommen.

Hinweise zur Tat oder zu Hintergründen des Geschehens nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen.

(vl)