Neustadt/WN: Annette Karl – Ein Jahrzehnt im bayerischen Landtag

Sie steht für die Oberpfälzer SPD wie kaum jemand sonst: Annette Karl. Seit dem 20.Oktober 2008 ist sie als SPD-Abgeordnete im bayerischen Landtag. Bei den vergangenen Landtagswahlen wurde sie in ihre dritte Legislaturperiode gewählt und stand jetzt soll das für sie auch nicht die Letzte sein. Wenn sie auf das vergangene Jahrzehnt zurückblicke, dann blicke sie auf eine anstrengende aber sehr erfüllende Zeit. Ihre Motivation – heute genauso groß wie am ersten Tag. Ihr Antrieb? Das Vertrauen das die Menschen in sie setzen. Genau deshalb habe sie auch immer noch Freude an ihrer Arbeit als Landtagsabgeordnete.

Um dieses Amt auch weiterhin mit der gleichen Hingabe und Sorgfalt ausüben zu können, habe sie auf andere Ämter verzichtet. Ihren Posten als Kreisvorsitzende und ihr Kreistagsmandat hat sie abgelegt. Das liege zum einen daran, dass sie durch die Landtagswahlen im Herbst 2018 ein sehr viel größeres Gebiet zu betreuen habe. Da sei es für sie zeitlich einfach nicht mehr machbar mehrere Ämter parallel auszufüllen. Vor deshalb, weil sie kein Amt innehaben möchte, dem sie nicht zu 100% nachgehen könne. Zum anderen liege es aber auch daran, dass sie einen Generationswechsel in der SPD unterstützen wolle. Sie sei niemand, den man aus seinen Ämtern raus tragen müsse. Ganz im Gegenteil, sie wolle sich zurückziehen, solange ihr Abgang noch bedauert werde. Nach 14 Jahren als Kreisvorsitzende sei es jetzt eben an der Zeit, dass die jüngere Generation in die erste Reihe tritt und Verantwortung übernimmt. (ac)