Oberliga Süd: Blue Devils Weiden – EV Füssen 3:4

Bitterer Abend für die Blue Devils Weiden. Gegen den EV Füssen hat es sich der EVW erneut durch zu viele Fehler schwerer gemacht, als es hätte sein müssen. Am Ende setzte es eine 3:4 Niederlage für die Weidener.

Wenn die Blue Devils Weiden in der aktuellen Saison ein Problem haben, dann ist es die fehlende Konstanz. Zu viel auf und ab, zu schwankende Leistungen, zu oft machen es sich die Weidener durch individuelle Fehler selbst schwer. Das Ergebnis: Dem EVW gelang in der laufenden Hauptrunde noch kein einziges Sechs-Punkte-Wochenende. Auch auffallend: Vor allem in heimischer Halle tun sich die Weidener schwer. So auch am vergangenen Wochenende. Gestern Abend holten sich die Blue Devils einen völlig ungefährdeten 6:1 Auswärtssieg bei Schlusslicht Landsberg. Gegen den direkten Konkurrenten Füssen am Freitag, setzte es auf heimischen Eis jedoch die achte Niederlage im 13. Heimspiel.

Gegen Füssen war es mal wieder die Defensivarbeit, die Weiden am Ende um die Punkte brachte. Zu wackelig, zu Fehler anfällig und das nutzten eiskalte Füssener gnadenlos aus. Beim Führungstreffer stellten die Gäste ein Mal mehr ihre Powerplaystärke unter Beweis (Besl, 8. Minute) und beim 2:0 für den EVF sah die gesamte Blue Devils Belegschaft auf dem Eis ganz schlecht aus. In Überzahl ließen sich die Weidener auskontern und kassierten durch Velebny ein ebenso peinliches wie vermeidbares Gegentor (32. Minute). Nach diesem zwischenzeitlichem 0:2 Rückstand, schafften es die Hausherren sich wieder ins Spiel zu bringen. Habermann und Palka trafen in der 34. und der 42. Minute. Spielstand also nach einer knappen Dreiviertelstunde 2:2.

Diesen hart erkämpften Ausgleich warfen die Weidener aber nur kurze Zeit später wieder weg. Die Weidener Defensive sah über weite Strecken der Partie nicht sonderlich sattelfest aus und das wussten die Füssener eiskalt auszunutzen. Die Gelegenheiten, die ihnen die Weidener anboten, nutzten die Gäste, ohne mit der Wimper zu zucken, aus. Doppelschlag durch Deubler und Simon in der 46. und 47. Minute.

Ein erneutes Blue Devils Comeback blieb anschließend aus. Zu mehr als dem erneuten Anschlustreffer durch Kirchberger in Unterzahl (56. Minute) reichte es nicht mehr.

(ac)