Oberliga Süd: Blue Devils Weiden – EV Lindau Islanders 5:4

Diesen Sonntagabend hätten sich die Blue Devils Weiden sehr viel stressfreier gestalten können. Aber nach einem sehr überlegenem ersten Viertel brachen die Weidener ein und so wurde die Begegnung mit den Lindau Islanders noch zum echten Krimi.

Im ersten Drittel dominierten die Blue Devils Spiel und Gegner. Rubes, Kirchberger und Geisberger doppelt sorgten bereits nach 19 Minuten für eine mehr als komfortable Führung. Im zweiten Abschnitt war die Dominanz der Blue Devils aber wie weggeblasen. Lindau witterte plötzlich wieder Morgenluft und kämpfte sich zurück in dieses Spiel. Vor allem aber, weil der EVW sie ließ. Das zweite Drittel aus Weidener Sicht ein Desaster. Norris, Federlof und Haberbauer dann soagr in Unterzahl brachten die Islanders im Mittelabschnit wieder auf 4:3 heran.

Der Schlussabschnitt dann hochdramatisch. Zwar fingen sich die Weidener langsam wieder, das Chancenplus lag aber weiter bei den Gästen. Einem überragendem Jonas Neffin war es zu verdanken, dass es vorerst bei der knappen Devils Führung blieb. 39 Sekunden vor der Schlusssirene musste Weidens Captain Ralf Herbst dann für Ellbogencheck zwei Minuten auf die Strafbank. Lindau nahm anschließend den Goalie vom Eis und kam im sechs gegen vier tatsächlich noch zum 4:4 Ausgleich. 6,7 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Die Entscheidung fiel dann am Ende im Penaltyschießen. Heinisch traf als einziger Weidener. Das reichte aber für den Sieg weil Goalie Neffin alle drei Lindauer Penaltys entschärfte und so zum Matchwinner avancierte. (ac)