Oberpfalz/Amberg: Förderungen für private E-Auto-Ladestationen

Laden statt Tanken: Besitzer von Elektrofahrzeugen profitieren aktuell von einer Förderung für sogenannte Wallboxen.

6 Millionen Elektroautos sollen ab 2030 in Deutschland zugelassen sein. Das ist das Ziel des Bundesverkehrsministeriums. Aktuell liegt der Anzahl der zugelassenen E-Autos in Bezug auf den Gesamtverkehr allerdings nur bei etwa einem Prozent. Es muss sich also etwas tun, um die hochgestecken Ziele der Bundesregierung zu erreichen. Immer wieder sollen Förderungen für Kaufanreize sorgen. Auch aktuell gibt es eine Förderung, von der E-Fahrzeug-Besitzer profitieren können. Und zwar gibt es finanzielle Hilfe, wenn es um das Tanken geht.

Denn seit dem 24. November 2020 wird die Installation von sogenannten Wallboxen gefördert. Diese Boxen sind private Ladestationen in der eigenen Garage oder im Caport. Sie haben eine Leistung von 11kW und können damit im Prinzip ein jedes Elektro-Fahrzeug aufladen.

Wer vor der Installation eine Förderung beantragt, bekommt pro Wallbox eine finanzielle Hilfe von 900 Euro – unter mehreren Bedingungen. Erstens muss die Wallbox mit der Installation zusammen mehr als 900 Euro kosten, zweitens muss sie mit Ökostrom ausgestattet sein, sodass die Fahrzeuge dann mit Ökostrom geladen werden können. Außerdem sind ausschließlich Wallboxen förderfähig, die eine Leistung von 11kW haben. Wichtig ist allerdings, dass die Förderung beantragt werden muss, bevor die Wallbox installiert wird. Weitere Infos finden Sie hier. Dort finden Sie auch den Wegweiser zum Antragsformular.

Auch die Stadtwerke Amberg stehen den Interessierten mit einem eigenen Projekt zur Seite. Unter dem Namen AMLadePole haben sich Kooperationspartner aus der Region gesammelt, um bei Förderung, Anschaffung und Installation zur Seite zu stehen. Außerdem gibt es bei den Stadtwerken die Möglichkeit, noch einmal 200 Euro Preisnachlass zu bekommen. Die Informationen finden Sie hier www.stadtwerke-amberg.de/elektromobilitaet.html.

(eg)