Gesundheitstipp: Bei Hitze auf den Kreislauf achten

Vergangene Woche ultraheiß, jetzt durchwachsen. Starke Temperaturschwankungen und große Hitze. Das ist der Sommer 2020. Insgesamt ein heißer Sommer. Doch Hitze kann problematisch sein.

Die große Hitze des Sommers 2020 birgt Gefahren: Um den Körper bei Hitze abzukühlen werden unter anderem Blutgefäße erweitert, dadurch wird der Blutkreislauf beeinträchtigt und die Sauerstoffzufuhr gedrosselt. Dadurch können Kreislaufprobleme mit Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel entstehen, bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Viel trinken – aber nicht zu kalt
Abkühlen alleine hilft nicht: je mehr Kälte der Körper spürt, desto mehr wärmt er wieder auf und man schwitzt noch mehr. Deshalb sollte auch nicht zu kalt getrunken werden, denn das Aufheizen auf 37 Grad Körpertemperatur verlangt dem Körper weitere Energie ab, die dann zum Beispiel zum Abkühlen fehlen kann.

Dennoch sollte man viel trinken. Am besten Mineralwasser, Säfte oder Kräutertees statt schwarze Tees, Kaffe oder Alkohol. Alkoholfreies Bier dagegen ist ein hervorragender Elektrolyte-Lieferant, was bei Hitze besonders wichtig ist, weil der Körper bei hohen Temperaturen Flüssigkeit und Mineralien verliert. Flüssigkeitsspende und mineralienreiche Lebensmittel wie Salat, Obst oder Gemüse ergänzen die Vorsorge. Sollte das nicht reichen, gibt es auch Elektrolyt-Lösungen aus der Apotheke.

Sparsamer Umgang mit der Klimaanlage
Auf Sport und große Anstrengungen sollte an heißen Tagen verzichtet werden, ebenso auf direkte Sonnenbäder. Ein sparsamer Umgang mit Klimaanlagen ist zu empfehlen, weil plötzliche wiederholte Temperaturunterschiede sehr belastend für den Körper sind.

Wer auf sich und seinen Körper achtet der kann den Sommer 2020, den die meisten ja daheim verbringen, bestens genießen.

(gb)