Oberpfalz: Endspurt Spendenaktion für Simultankirchen-Radweg

Der Endspurt der Spendenaktion für Wegweiser für den Simultankirchenradweg läuft! Die zehn Routen des Simultankirchen-Radweges zu beschildern – das ist das große Ziel des Fördervereins Simulankirchen in der Oberpfalz. Nur noch sechs Tage – konkret bis zum 15. Januar – bleibt Zeit, um das Gemeinschaftsprojekt finanziell zu unterstützen. Das Fundinziel beträgt 8.000 Euro.

Der Verein muss zur Finanzierung ihres Plans insgesamt rund 60.000 Euro aufbringen. Seit 29.11.2018 läuft der Fundingzeitraum. Bis Weihnachten wurde bereits die erste Hürde geschafft und 1.000 Euro gesammelt. Mit dem Geld können rund 30 Hauptwegweiser entlang der Strecke angeschraubt werden. Der Vorsitzende Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, der Initiatiator der Aktion, hofft, dass auch für die restlichen 105 Schilder noch Spenden eingehen. Ein Schild kostet rund 50 Euro.

Der Förderverein hat sich für die Jahre 2019/2020 noch viele Ziele gesteckt. Hier dazu Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler:

„In den nächsten Wochen bringen wir unseren EU-Förderantrag auf den Weg. Mit den beantragten Mitteln aus dem Leader-Programm wollen wir die Attraktivität des Simultankirchen-Radweges noch einmal deutlich verbessern. Außer der Beschilderung sollen unter anderem Informationstafeln und Rastplätze entlang der Strecke entstehen und Fahrradkarten gedruckt werden. (…) Wir wollen auch Kirchenführer ausbilden, die sich in einer Route besonders gut auskennen und Gruppen auf spannende Weise das kulturelle Erbe des Simultaneums näher bringen, geführte Radtouren anbieten und anderes mehr. Denn so viele Kirchen in einer Region, die von evangelischen und katholischen Christen gemeinsam genutzt wurden, gibt es in unserem Land kein zweites Mal. Das ist wirklich einzigartig!“

(Quelle: Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler)

 

„Das ist eine echte Gemeinschaftsaktion für unsere Oberpfalz!“ – betont zudem der Pfarrer. Denn das Projekt würde auch bei den katholischen Kollegen gut ankommen. Zudem hätten auch bereits zahlreiche Bürgermeister ihre Unterstützung zugesagt.

Wer spenden möchte, der findet im Internet viele weitere Informationen:

https://www.99funken.de/beschilderung-des-simultankirchen-radweges

 

Zum Hintergrund:
„Kirchen erhalten-Kultur gestalten“ Mit diesem Motto wirbt der Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz e.V. um Unterstützung für die 50 Simultankirchen in der Oberpfalz. Seit 1652 haben die katholischen und evangelischen Christen diese Kirchen gemeinsam -simultan- genutzt, einige davon bis heute. Sie sind ein Zeichen für religiöse Toleranz. Um diese Besonderheit bekannter zu machen und sportliche Kulturfreunde in die Region zu locken, hat der Verein diese Gotteshäuser im Mai 2015 mit 10 Fahrradrouten verbunden.
Diese sind bisher nur im Internet abrufbar. Durch eine FGSV- Beschilderung (weiß-grüner Radwegweiser) sollen Radler leichter zum Ziel, den Simultankirchen, finden. Außerdem sollen eine Fahrradkarte gedruckt, an jeder Kirche Infotafeln errichtet sowie Rastplätze an jeder Route gefördert werden.
(Quelle. Projektbeschreibung Fundingprojekt)

 

Bild: Susanne Götte: Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler wirbt für die Spendenaktion „Wegweiser für den Simultankirchen-Radweg“

 

(nh)