Oberpfalz: Grenzüberschreitender Zugverkehr ab 15. Juni wieder in Betrieb

+++ Grenzüberschreitender Zugverkehr wird wieder aufgenommen +++ Tarifanpassungen: Bayern-Ticket wird günstiger, Servus-Ticket wird eingestellt +++

Der grenzüberschreitende Zugverkehr nimmt ab dem 15. Juni wieder seinen Betrieb auf. Seit dem 14. März sind die Zugverbindungen nach Tschechien durch einen Beschluss der Regierung in Prag unterbrochen. Das ändert sich ab kommender Woche:

Die Oberpfalzbahn nimmt den Betrieb der OPB 2 und OPB 3 wieder auf. Mit der OPB 2 verkehren die Züge nun wieder auf der grenzüberschreitenden Linie zwischen Marktredwitz und Hof. Mit der OPB 3 läuft der Verkehr zwischen Schwandorf und Furth im Wald auch wieder planmäßig. Aber der grenzüberschreitende Verkehr nach Domazlice wird nur noch an Wochenenden angeboten, da der tschechische Aufgabenträger den Fahrplan änderte. Demnach entfallen die montags bis freitags angebotenen grenzüberschreitenden Zugverbindungen ersatzlos.

Der alex-Nord von München in Richtung Prag fährt aktuell aufgrund einer Streckensperrung zwischen Stod und Stankov nur bis zum Grenzübergang Furth im Wald. Der weiterführende Zugverkehr kann auf der tschechischen Seite voraussichtlich erst am 10. Juli in Abstimmung mit dem Kooperationspartner České Drahy aufgenommen werden.

Außerdem kommt es zu Tarifanpassungen: Wenn der Sommerfahrplan am 14. Juni in Kraft tritt wird das Bayern-Ticket um einen Euro günstiger. Es kostet dann 25 statt 26 Euro. Hinzu kommt, dass jeder weiterer Fahrgast mit 7 statt mit 8 Euro berechnet wird. Damit kostet das Bayern-Ticket bei einer Gruppe von bebispielsweise fünf Reisenden 53 statt 58 Euro – 10,60 Euro pro Person. Das Bayern-Ticket gilt montags bis freitags ab 9 Uhr in allen Regionalzügen und im städtischen Nahverkehr in ganz Bayern. Samstags, sonn- und feiertags gilt das Ticket ganztägig.

Für die Züge von alex, oberpfalzbahn, waldbahn, agilis und DB-Parallelverkehr in Bayern gibt es ebenfalls eine Tarif-Änderung: Das in diesen Zügen bisher geltende Servus-Ticket wird eingestellt. Bis zum 13. Juni kann das Servus-Ticket für beliebige Geltungstage binnen der folgenden drei Monate erworben werden.

(vl)