Oberpfalz: IG Metall startet zweite Warnstreikwelle

Die IG Metall hat heute mit ihrer 2. Warnstreikwelle begonnen. Damit will man den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

So gab es beispielsweise beim Unternehmen Hamm in Tirschenreuth einen Autokorso hinter einer Walze. Bei Constancia in Pirkmühle bei Weiden gab es einen sogenannten rollierenden Warnstreik im Betrieb und Kennametal in Nabburg und Vohenstrauß beteiligte sich mit einer Frühschlussaktion an den Warnstreiks.

Die IG Metall will erreichen, dass Azubis unbefristet übernommen werden, dass es Zukunftstarifverträge gibt und außerdem 4 Prozent mehr Lohn. Eine Nullrunde werde man nicht akzeptieren, hieß es von Seiten der IG Metall.

Am Freitag ist der Höhepunkt der Warnstreikwelle geplant. Damit will die Gewerkschaft eines erreichen: die Arbeitgeber an den Verhandlungstisch zurückzubringen. Eine neue Verhandlungsrunde ist in München bis jetzt nicht angesetzt. Sollte dies nicht gelingen oder die Arbeitgeber nicht auf die Forderungen der IG Metall eingehen, dann sind weitere Warnstreiks angedacht. (tb)