Oberpfalz: Ismail Ertug gewinnt Einfluss in der EU

„Die Europäische Union ist nicht perfekt – aber sie ist bisher das beste Konstrukt, um ein friedliches Miteinander in Vielfalt zu garantieren“ – so begründet Ismail Ertug warum er bereits seit mehr als acht Jahren Europaabgeordneter ist. Jetzt ist er auch zum stellvertretenden Vorsitzenden der deutschen SPD-Europagruppe gewählt worden.

Doch welche Aufgaben sind damit verbunden, welche Themen brennen Ertug unter den Nägeln und gewinnt die Oberpfalz dadurch mehr Einfluss in Europa? Wir haben heute mit Ismail Ertug darüber gesprochen.

27 SPD-Abgeordnete seien es im europäischen Parlament, diese 27 gehören der deutschen Delegation an, so Ertug. Im europäischen Parlament sitze man nach Parteienfamilie, nicht nach Nation. Die sozialistische Fraktion habe insgesamt 189 Mitglieder und 27 davon seien von der SPD. Es sei die einzige Fraktion, die von allen 28 Mitgliedsstaaten Repräsentanten habe. Zur Koordinierung der 27 SPD-Abgeordneten gebe es einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Eben Ismail Ertug.

Er ist vor allem für den Bereich Fremdenverkehr und Verkehr zuständig, sowie für die Öffentlichkeitsarbeit und den Social-Media Auftritt. Er wolle seine neue Position zum Beispiel nutzen, um eine emissionsarme Mobilität voranzutreiben. Und auch durch autonomes Fahren erhofft sich die SPD-Gruppe mehr Verkehrssicherheit.

Das Ziel von Ismail Ertug: Die Anliegen Bayerns in Europa noch besser darzustellen. (sd)