Oberpfalz: LTO sagt Sommerfestspiele 2020 ab

Lange war das LTO noch optimistisch, jetzt mussten auch sie die Sommerfestspiele 2020 absagen. Das wurde durch die Mitarbeiter und die verantwortlichen Gremien übereinstimmend beschlossen. Die Sommerfestspiele des Landestheater Oberpfalz gehören zu den größten Theaterfestspielen Bayerns. Auch in diesem Jahr wären wieder 86 Veranstaltungen von Mai bis August geplant gewesen. Es sei allerindgs nicht möglich, die Sommerfestspiele in einem Rahmen durchzuführen, der sowohl die Künstler als auch das Publikum ausreichend schütze, erklärte der LTO-Geschäftsführer Wolfgang Meidenbauer.

Diese Entscheidung habe laut Wolfgang Meidenbauer mehrere Gründe. Diese seien zum einen natürlich finanzieller und wirtschaftlicher Natur. Zum anderen sei bislang auch noch nicht von der Politik genau definiert, was zu den bis 31.August verbotenen Großveranstaltungen zähle. Szenischer Probenbetrieb sei außerdem derzeit auch nicht möglich. Ganz entscheidend war aber ein Punkt: Gesundheit. Eben diese könne das LTO in absehbarer Zeit weder für Zuschauer noch für Schauspieler im regulären Spielbetrieb gewährleisten.

Es ist die schwerste Entscheidung, die ich als Geschäftsführer bisher treffen musste, aber die Unplanbarkeit der nächsten Wochen und Monate macht eine Durchführung unmöglich. Die Gesundheit der Künstler und des Publikums hat für uns absolute Priorität.

(Wolfgang Meidenbauer, LTO-Geschäftsführer)

Trotzdem wollen sich die Verantwortlichen einen letzten Hoffnungsschimmer bewahren: Sollte sich die Lage in den kommenden Wochen um einiges verbessern, werde das LTO darauf reagieren. Till Rickelt, künstlerischer Leiter beim LTO, sprach heute von einer sehr harten, aber unvermeidbaren Entscheidung. Man arbeite aber bereits an einem Alternativspielplan. Stand jetzt plane man, dass man den Spielbetrieb im Herbst wieder aufnehmen könne. Ein Großteil, der für 2020 geplanten Produktionen sollen außerdem im Jahr 2021 nachgeholt werden.

Für alle Besucher, die sich bereits Karten gesichert haben, bietet das Landestheater zwei Möglichkeiten: bei Vorlage der Karten lassen sie sich unkompliziert in Gutscheine umwandeln, dafür genügt eine Mail an info@landestheater-oberpfalz.de oder ein Anruf beim Kartentelefon: 0965993100 (Mo – Fr, 8 – 12 Uhr).

Die Verantwortlichen machen aber auch deutlich, dass die Absage der Sommerfestspiele durch die Einnahmenausfälle letztlich eine Gefährdung des gesamten Theaters darstellt. „Die Gutscheine verschieben die Problematik leider nur auf später,“ ergänzt Meidenbauer, „wir können im Herbst ja nicht einfach doppelt so viele Vorstellungen spielen.“ Deshalb freue man sich über jede gespendete Eintrittskarte, auch dafür genüge eine kurze Nachricht oder ein Anruf. Spendenbescheinigungen werden bei vorliegender Adresse natürlich ausgestellt und zugesandt.

(ac/vl)