Oberpfalz: Massive Schneefälle sorgen für Unfälle und Schulausfälle

Der massive Schneefall hat am Sonntag die Oberpfalz in Atem gehalten. So waren viele Einsatzkräfte nahezu im Dauereinsatz: Sie mussten unter anderem umgestürzte Bäume beseitigen. Die starken Schneefälle führten ganztägig zu Verkehrsbehinderungen. Dabei kam es auch zu Verkehrsunfällen und anderen Einsätzen. (nh)

Hier eine erste Bilanz des Winters
Bereits am Donnerstag vergangener Woche haben die Wetterfrösche für den Sonntag Schneefall von Süden her angekündigt. Keiner hatte da gedacht, dass dieser Schneefall so heftig ausfallen würde. Es traf vor allem den südost- und ostbayerischen Raum mit Dauerschneefall. Der Schnee türmte sich auch auf den Straßen. Dennoch: Die Bilanz der Polizei sieht sehr positiv aus. (tb)

Aktuelle Neuigkeiten:

Oberpfalz:
Auch am Montag hat der Schnee die Oberpfalz weiter fest im Griff. So fällt in zahlreichen Schulen der Unterricht aus. Bis sechs Uhr heute Morgen gab es Meldungen zum Unterrichtsausfall im Landkreis Neustadt/WN, im Landkreis Schwandorf, in der Stadt Weiden, im Landkreis Cham sowie im Landkreis und der Stadt Regensburg.

Amberg:
Der Schnee beeinflusst auch die Müllabfuhr. So wurde aus Sicherheitsgründen die heutige Tour der Müllabfuhr abgebrochen. Das meldet die Stadt in einer Pressemitteilung. Wegen der winterlichen Straßenverhältnissen hat die städtische Abfallberatung in Abstimmung mit der Entsorgungsfirma Schmid & Zweck beschlossen, die komplette Müllabfuhr für den heutigen Montag nicht fortzusetzen. Das betrifft die Abfuhrgebiete mit dem Buchstaben „A“. Die Stadt bittet die Bürger darum, die gelben Säcke wieder hinein zu holen, um die Streu- und Räumarbeiten nicht zu behindern. Die Tour wird dafür am kommenden Samstag (09. Februar) komplett nachgefahren.

Hier ein Überblick über die Ereignisse:

Von 07.00 Uhr bis Mitternacht wurden am Sonntag insgesamt 90 Unfälle registriert, das meldet das Polizeipräsidium Oberpfalz.

Bereich Nabburg:
So kam beispielsweise etwa ein 46-jähriger Autofahrer beim Abfahren von der A93 wegen schneeglatter Fahrbahn von der Straße ab, rutschte aus der Kurve und überfuhr ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten. Ähnlich erging es einem 21-jährigen Amberger. Er fuhr auf der Nabburger Straße in Schwarzenfeld, geriet dort aber auf Höhe der Einmündung zur Haydnstraße ins Schleudern und landete auf der Gegenfahrbahn. Dort prallte er gegen ein entgegenkommendes Auto. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Bereich Weiden:
Am Sonntag kam es im Bereich der PI Weiden laut Polizei zu nahezu ausschließlich witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Insgesamt wurden hier acht Verkehrsunfälle ohne größere Verletzungen verzeichnet. Der Gesamtschaden wird hierbei auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Allerdings hatte die Polizei auch zwei Verkehrsunfallfluchten zu vermelden: Der erste Fall ereignete sich bei einem im Weidingweg geparkten Fahrzeug. Von diesem diesem wurde der Außenspiegel abgefahren. Der Schaden beträgt rund 200 Euro. Dies passierte wohl im Zeitraum Sonntag 01:30 Uhr bis Montag 05:45 Uhr.
Der zweite Fall geschah zwischen 17:30 Uhr und 19:00 Uhr in der Tulpenstraße. Ein bislang Unbekannter geriet hier wohl ins Rutschen und prallte gegen die Front eines geparkten Autos. Der Schaden wird auch hier auf rund 200 Euro geschätzt.
Die Polizei ermittelt hierbei jeweils wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Hinweise zu den beiden Unfallfluchten nimmt die Polizei unter 0961-401-320 entgegen.

Doch es kam infolge des starken Schneefalls auch noch zu weiteren Einsätzen:

Bereich Weiden:
So verletzte sich beispielsweise im Weidener Ortsteil Hammerweg ein Kind beim Schlittenfahren. Nach der Versorgung des Kindes blieb der alarmierte Rettungswagen jedoch im Schnee stecken und musste von der Feuerwehr herausgezogen werden.

Bereich Neustadt/WN:
Zu einem gemeinsamen Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst kam es auch in Mitterteich. Dort musste eine Person von einem Schuppendach auf 3 Metern Höhe gerettet werden. Sie hatte sich zuvor dort beim Schneeschnippen verletzt.

Bildergalerie